Suchtsack

Alter Zielgruppe: 12 Jahre und älter

 

Ziel: Die Übung dient dazu, den Teilnehmern einen Überblick über legale, illegale, stoff- und nicht stoffgebundene Suchtmittel zu geben. Die Teilnehmer lernen den Bereich der alltäglichen Suchtmittel kennen. Es wird die Erkenntnis gewonnen, dass das Thema „Sucht“ mehr umfasst als Haschisch oder Heroin.

 

Methode: Das Team (Lehrer, Jugendarbeiter u.a.) füllt vor der Übung Gegenstände in einen Sack, die einen Bezug zu Süchten oder Sehnsüchten aller Art herstellen. Die Gegenstände sind bereits vorhanden, können aber je nach Alter variieren, wie z. B. Alkoholflasche, Tabak, Löffel, Kochbuch, Musik-, Videokassetten, Tablettenpackung, Kleber, Schokolade, Anzeigen von Spielhallen, Fotos vom Urlaub.
Die Teilnehmer nehmen sich einen Gegenstand, den sie nicht sehen können, aus dem Sack. Danach werden sie gebeten, sich zu ihrem Gegenstand zu äußern, z.B. unter der Fragestellung, was dieser Gegenstand mit dem Thema „Lust auf Leben“ oder „Sucht“ zu tun hat.
Mit dieser Methode hat man einen guten Einstieg in die Suchtthematik und es entsteht eine intensive Diskussion.

 

Auswertung: Der Standardfragebogen der ASL kann in Kopie mit der Methode mitgenommen werden. Die Auswertung erfolgt ebenfalls über die ASL. Ergebnisse werden der Schule etwa eine Woche nach dem Erhalt der Fragebögen mitgeteilt.

 

Besonderheiten: Zur Weiterentwicklung der Methode können weitere Gegenstände dem Suchtsack zugefügt werden. Zu jedem Gegenstand gibt es auf einem zusätzlichen Zettel eine kurze Erklärung zum Zusammenhang mit Sucht. Eine Anleitung zur Methode liegt bei. Die Methode kann von Lehrern/Jugendarbeitern oder Präventionsfachkräften durchgeführt werden.

 

Artikelaktionen
Benutzerspezifische Werkzeuge